groundsfondocorpo.jpg
pozzo_tra_gli_scogli.jpg fontana_con_pantera_2.jpg

Apura: Kühler :

                        Kühler um das Kesselwasser vor der

                                Analyse abzukühlen

Die Kühler werden eingesetzt um Heisswasser vor einer Wasseranalyse abzukühlen. Dabei kann es sich um manuelle Analyse oder um automatische Analyse durch Analysengeräte handeln. Das heisse Wasser wird durch einen Kaltwasserstrom auf Analysentemperatur abgekühlt.

Die Kühler sind komplett aus Titanedelstahl und hochglanzpoliert ohne Materialauftrag. Jeder einzelne Kühler durchläuft umfangreiche Tests. Auf Wunsch lieferen wir Ihnen die Kühler komplett mit Werkszeugnissen und/oder Prüfbescheinigungen.

Die Kühler sind Niederdruckkühler bis max. 120°C und 16 bar (je nach Typ).

Ab Lager sind verschiedene Modelle verfügbar:

"Manuale" piccolo e big kleiner oder grosser manueller Kühler fuer Probeentnahme vor einer Wasseranalyse mit Testbestecken

"Automatico" piccolo e big kleiner oder grosser Kühler zum Einsatz vor Analysengeräten

 

 Kühler "manuale"

kleines Modell

Kühler "manuale"

grosses Modell

  

 Kühler "automatico"

kleines Modell

Kühler "automatico"

grosses Modell

                      

Regelung der Kühlleistung:

der Wasserfluss des abzukühlenden Wassers (Heisswasser) und des Kühlwassers (Kaltwasser) muss duch ein Regelventil eingestellt werden. Das Regelventil muss im Eingang des jeweiligen Wassers montiert werden, die Regelventile sind nicht im Lieferumfang enthalten. Bei der Inbetriebnahme muss zuerst das Kühlwasserventil und dann das Heisswasserventil geöffnet werden.

Die Ventile müssen so eingestellt werden bis die Temperatur des Heisswasser die zur Analyse nötige Temperatur erreicht (in der Regel < 40 °C). Es wird empfohlen nicht aufbereitetes Trinkwasser zur Kühlung zu verwenden.

Es darf kein Regelventil in Ausgang des Heisswassers und/oder Kaltwassers montiert werden. Das Kühlwasser muss einen freien Auslauf zum Kanal haben.

 
Anschluss fuer Analysegeräte:

einige Analysegeräte (z.B. DUROMAT XX, DUROMAT professional, TESTOMAT 2000, SYCON 2501, SYCON 28000) können ein Signal vor der eigentlichen Analyse schalten. Mit diesem Signal kann ein Elektromagnetventil im Eingang des Kühlwassers geöffnet werden. Nach einer programmierbaren Vezögerungszeit (Kühlzeit) erfolgt die eigentliche Analyse. Bis zum Ende der Analyse bleibt das Elektromagnetventil göffnet und schliesst erst nach Beendigung des Auswaschens der Messkammer.

Mit diesem System wird ein kontinuierlicher Kühlwasserverbrauch verhindert.

 

Technische Daten

Kühler
manuell

manuell big

automatisch

automatisch big

Nr. Art.
200037
200042
200030
200031

Max. Heisswasserdruck

16 bar
16 bar
16 bar
16 bar
Max. Kaltwasserdruck
8 bar
8 bar
8 bar
8 bar
Max. Temperatur des
Heisswassers
0 – 80 °C
0 – 120 °C
0 – 80°C
0 – 120°C
Abmessungen
413 x 335 mm
598 x 335 mm
375 x 128 mm
546 x 128 mm

Hydraulischer Anschluss

Eingang Kühlwasser
Ausgang Kühlwasser (Kanal)
Eingang Heisswasser
Ausgang Heisswasser
 
 
8 mm
½”
8 mm
8 mm
 
 
½”
½”
8 mm
8 mm
 
 
8 mm
        8 mm
8 mm
8 mm
 
 
½”
½”
8 mm
8 mm
Länge der Kühlspirale
2,6 meter
5,1 meter
2,6 meter
5,1 meter
Gewicht (lear)          3,3 kg               4,0 kg             1,7 kg         2,3 kg
Material

Titan-Edelstahl AISI316Ti4, EN 1.4571

(Montagewinkel: AISI316L, EN 1.4404)

Leistung (Beispiel fuer

Analysengeräte)

Temperaturverminderung von circa 40°C (bei einem Kaltwasser von < 25°C) Heisswasserdurchfluss von circa 12 l/h)

Kühlwasserdurchfluss circa 25 l/h

 Bescheinigung
                                                PED 97/23/CE
Fluidklassifizierung                            Klasse 2 -  ungefährliche Medien
Geräteklassifizierung                                                  Klasse A
 

Anforderungen an das Heiss- und Kaltwasser:

 
Parameter
Einheit
max. Grenzwert

freies Chlor *

mg/l
0,2
Eisen **
mg/l
0,2

Mangan **

mg/l
0,05

Silikat ***

mg/l
25
Chlorit
Mg/l
0
pH Wert
-
4-8
 
 
 
 
* freies Chlor/Chlordioxyd/Ozon beschädigen die Oberfläche innerhalb des Kühlers
 
** Eisen/Mangan können als gelöst oder ungelöst vorhanden sein.  Ungelöstes Eisen/Mangan solte abgefiltert werden. Gelöstes Eisen kann durch Fällung entfernt werden. Eventuelle Verkrustungen können durch eine chemische Reinigung entfernt werden.
*** Silikat, kann die Oberfläche innerhalb des Kühlers verkrusten.
**** Chlorit kann Materialschäden verursachen.

 
 Vorbehaltlich technischer Änderungen 
 
 www.apura-wasser.de            
 
Erstellungsdatum 01/2015

 

 

Apura s.r.l. – Piazza Porto, 3 – 25084 Gargnano (BS) – Italy
Tel. **39 / 031-4154820 – Fax **39 / 0365-1892024 – Ufficio Vendite/Sales office: **39 / 329-7915851 – Ufficio Tecnico/Technical department: **39 / 333-7388380 info@apura.it – P.IVA/VAT No.: IT03560460176